Willkommen im Kloster Neuzelle

Erleben Sie Ihr Barockwunder in Brandenburg

750 Jahre – Jubiläumsjahr 2018

Dem Himmel nahe

Glanzvoll erstrahlt das Kloster Neuzelle zum 750. Gründungsjubiläum. Das „Barockwunder Brandenburgs“ zählt zu den bedeutendsten Kunstschätzen des Landes. Als eine der wenigen noch vollständig erhaltenen Klosteranlagen Europas bietet das Zisterzienserkloster südlich von Frankfurt (Oder) eine einmalige Mischung aus Architektur, Kultur und (Garten-)Kunst.

Inmitten der malerischen Landschaft fühlt man sich hier dem Himmel nahe. Das finden wohl auch die Mönche, denn sie kehren nach 200 Jahren an die Oder zurück. Zisterzienser des Stiftes Heiligenkreuz wollen das Kloster Neuzelle ab 2018 wiederbesiedeln.

Ein würdiger Anlass zum Feiern: Im Jubiläumsjahr 2018 lädt das Kloster Neuzelle unter dem Motto „Dem Himmel nahe“ zu einem hochkarätigen Kulturprogramm, das den Besuchern eindrucksvoll in Erinnerung bleiben wird.

Sie sind herzlich eingeladen, mitzufeiern.

Kloster Neuzelle

Kreuzgang und Klostermuseum

Der Kreuzgang mit seinen Nebenräumen wurde von 1380 bis 1450 errichtet und ist in seiner spätgotischen Gestalt erhalten ...

Kloster Neuzelle

Stiftskirche St. Marien

Zu den überwältigenden Eindrücken gehört die prunkvolle, vollständig erhaltene Innenausstattung der katholischen ...

Kloster Neuzelle

Museum Himmlisches Theater

Den wertvollsten Klosterschatz zeigt das Museum Himmlisches Theater: die europaweit einzigartigen Passionsdarstellungen vom ...

 

Orangerie

Das Kulturcafé Barocco in der Orangerie bietet im Sommer gepflegte Cafékultur in wunderbarer Atmosphäre

 ...

Kloster Neuzelle

Klostergarten

Hinter der Gartenpforte liegt der barocke Klostergarten. Genießen Sie hier einen der schönsten Ausblicke auf die Oderlandschaft! Der ...

Kloster Neuzelle

Evangelische Kirche zum Heiligen Kreuz

Die Kirche zum Heiligen Kreuz steht etwas abseits, war sie als „Leutekirche“ doch fürs Volk gebaut worden, ...

Kloster Neuzelle

Ein prachtvolles Gesamtkunstwerk

Der schöne Blick vom Klosterteich auf die Anlage stimmt bereits auf die südlich-heitere Gesamtstimmung des Klosters ein, die sich deutlich von der meist vom Backstein geprägten Architektur Brandenburgs abhebt. Die spätgotische Anlage erfuhr ab 1650 eine prachtvolle barocke Umgestaltung nach böhmischem Vorbild – ein künstlerisches und geistiges Gesamtkunstwerk, das die Besucher damals wie heute in ehrfürchtiges Staunen versetzt.

Mit seinen beiden Barockkirchen, dem barocken Klostergarten, dem spätgotischen Kreuzgang sowie seinen Kunstschätzen zählt Neuzelle zu den größten Barock- und Kunstdenkmalen Ost- und Norddeutschlands.

Zum 750. Klosterjubiläum wird die gesamte Anlage in allen Facetten wirkungsvoll in Szene gesetzt: Konzerte, Feste und künstlerische Installationen auf dem Stiftsplatz, die neue Ausstellung im Kreuzgang und Klostermuseum, der spektakuläre Szenenwechsel im Museum Himmlisches Theater, der illuminierte Barockgarten oder Festgottesdienste, Stundengebete und Konzerte in den Kirchen – erleben Sie kulturelle, künstlerische und spirituelle Vielfalt im Kloster Neuzelle.

Die Geschichte beginnt 1268, als Markgraf Heinrich der Erlauchte aus Meißen das Kloster Stiftete.

Kloster Neuzelle

Kreuzgang und Klostermuseum

Der Kreuzgang mit seinen Nebenräumen wurde von 1380 bis 1450 errichtet und ist in seiner spätgotischen Gestalt erhalten geblieben. Eindrucksvolle Kreuzrippengewölbe und Wandmalereien sind Beispiele feinster zisterziensischer Baukunst und zeugen von der Bedeutung des Klosters im Spätmittelalter.

Im Klostermuseum veranschaulichen wertvolle Exponate die Klostergeschichte sowie ihre Wechselbeziehungen zum religiösen und politischen Zeitgeschehen in Deutschland und Europa. Die Gründungszeit, im 15. Jahrhundert die Zerstörung durch Hussiten, die Blütezeit im Barock bis zur Klosterauflösung 1817 werden dabei lebendig.

Im Jubiläumsjahr 2018 können Besucher die wichtigsten Ausstellungsstücke ganz neu erleben. Digitale Medienstationen mit vielen interessanten Details ergänzen die neue Ausstellung im Kreuzgang. Dazu gehören u. a. der Weiheornat von Abt Martinus Graff, den er 1741 mit kostbarsten Seidenstickereien herstellen ließ und der Stiftsatlas von 1758, der auch die Originalpläne des barocken Klostergartens enthält.

Ab 1300 wurde das Kloster in der Oderniederung Erbaut. auf einem Bergsporn – dem Himmel Nahe.

Kloster Neuzelle

Stiftskirche St. Marien

Zu den überwältigenden Eindrücken gehört die prunkvolle, vollständig erhaltene Innenausstattung der katholischen Stiftskirche St. Marien. Engel, Heilige und Marienfiguren sind kaum zu zählen. Eine Ahnung vom Himmelreich wollten wohl die böhmischen Baumeister vermitteln, als sie im 17. und 18. Jahrhundert das ursprünglich gotische Gotteshaus zu einem wahren Juwel des Barocks umgestalteten. 

Neuzelle wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) zum katholischen „Musterkloster“ inmitten einer protestantischen Umgebung. Entsprechend imposant ist die barocke Inszenierung theologischer Inhalte – ein repräsentatives Gesamtkunstwerk mit einer eindrucksvollen Bilder- und Gedankenwelt.

Seit der Auflösung des Klosters 1817 wird die Stiftskirche als katholische Pfarrkirche genutzt. Heute ist St. Marien die Wallfahrtskirche für das Bistum Görlitz. Dem 750. Gründungsjubiläum wird mit Kirchenkonzerten, Festgottesdiensten und Wallfahrten gedacht. Die Zisterziensermönche aus Heiligenkreuz laden täglich zum öffentlichen Stundengebet ein.

barock PUR: ab 1650 wurde Die gotische Stiftskirche Umgestaltet – zum Vorzimmer des Himmels.

Kloster Neuzelle

Museum Himmlisches Theater

Den wertvollsten Klosterschatz zeigt das Museum Himmlisches Theater: die europaweit einzigartigen Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab. Wie ein monumentales, barockes Kulissentheater wird das Leiden, Sterben und Auferstehen Jesu Christi auf riesigen Leinwänden und Holztafeln bebildert. 15 Szenen in fünf Bühnenbildern illustrieren mitreißend die biblischen Ereignisse. Der Neuzeller Passionszyklus ist auch technisch eine Meisterleistung – ein künstlerischer und geistlicher Schatz: Himmlisches Theater!

Zwei dieser imposanten Bühnenbilder mit den jeweils zugehörigen Szenen werden dauerhaft in Originalgröße präsentiert. Für diesen Zweck wurde im ehemaligen Kutschstall des Klosters ein einzigartiges Museum geschaffen, um die effektvolle Tiefenwirkung der Kulissen mittels ausgeklügelter Lichttechnik optimal in Szene zu setzen.

Zum 750. Klosterjubiläum kommt es zum Szenenwechsel im Museum Himmlisches Theater. Ein weiteres Bühnenbild wird nach umfangreicher Restaurierung im Jubiläumsjahr 2018 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

1753 war das Theatrum Sacrum des Böhmischen Künstlers Joseph Seifrit wohl Erstmals zu sehen.

Kloster Neuzelle

Klostergarten

Hinter der Gartenpforte liegt der barocke Klostergarten. Genießen Sie hier einen der schönsten Ausblicke auf die Oderlandschaft! Der fünf Hektar große Park wurde nach Originalplänen aus dem Stiftsatlas von 1758 wieder hergerichtet. Der einzige Barockgarten in Brandenburg zählt zu den bedeutendsten Gartenanlagen Deutschlands.

Barocke Wegachsen, Wasserspiele und schöner alter Baumbestand lassen sich ebenso bewundern wie die Terrassenanlage, welche die natürliche Hanglage zu einem gartenkünstlerischen Glanzpunkt erhöht. In dieser schönen Umgebung lädt das Kulturcafé Barocco in der Orangerie im Sommer zum kleinen Imbiss ein. Im Winter finden hier die über hundert Zitrusbäume und andere Kübelpflanzen Quartier.

Im Jubiläumsjahr 2018 wird der Barockgarten selbst zum Kunstwerk und erwacht zu neuem Leben. Neuzelle lädt zum rauschenden Gartenfest der besonderen Art – feiern Sie mit und genießen Sie die traumhafte Umgebung.

Barrierefreier Zugang zum Klostergarten über das Südtor!

Der einzige Barockgarten in Brandenburg – nach originalplänen von 1758.

Kloster Neuzelle

Evangelische Kirche zum Heiligen Kreuz

Die Kirche zum Heiligen Kreuz steht etwas abseits, war sie als „Leutekirche“ doch fürs Volk gebaut worden, während die Stiftskirche St. Marien den Mönchen vorbehalten war. Auch dieses Gotteshaus schwelgt im Barock. 128 Quadratmeter misst das Fresko in der Kuppel, das die Gläubigen im wahrsten Sinne des Wortes in den Himmel schauen lässt.

Der Kreuzkuppelbau wurde am Ort der älteren Pfortenkirche aus dem 14. Jahrhundert errichtet. Seit der Auflösung des Klosters im Jahr 1817 wird die Kirche als evangelische Pfarrkirche genutzt, während die ehemalige Konventskirche St. Marien katholisch blieb. Heute existieren beide Gemeinden in unmittelbarer Nachbarschaft auf dem Klostergelände. Eine Besonderheit in Brandenburg – Neuzelle ist wahrhaft gelebte Ökumene.

Und wenn 2018 das Jubiläum 750 Jahre Kloster Neuzelle würdig gefeiert wird, wird auch das kleinere Jubiläum „200 Jahre Evangelische Kirchengemeinde Neuzelle“ begangen – mit Festgottesdiensten, Kirchenkonzerten, Ökumene und Ausstellungen.

Seit der Säkularisierung des Klosters 1817 wird Heilig-Kreuz als evangelische kirche genutzt.

Veranstaltungen

Wir feiern 750 Jahre Kloster Neuzelle

Ob Aufführungen, Konzerte, Feste, Lesungen oder Ausstellungen – erleben Sie das Kloster Neuzelle als spirituellen und lebendigen Ort. Das umfangreiche Festprogramm zum Jubiläumsjahr verspricht Hochgenuss vom Feinsten.

HÖHEPUNKTE (Auswahl)

10. Mai
KLOSTERMARKT – HANDWERK TRIFFT KULTUR

18. Mai
KULTURLAND BRANDENBURG 2018
Auftaktveranstaltung des Themenjahres
„wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“

30. Juni
OPEN AIR-KONZERT
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt (Tickets hier)

19. Juli – 03. August
OPER ODER-SPREE
Hugo von Hofmannsthal „Jedermann“ (Tickets hier)

08. September
15. BRANDENBURGER DORF- UND ERNTEFEST
Im Rahmen von 750 Jahre Kloster Neuzelle mit Festumzug

07. – 14. Oktober
FESTWOCHE 750 JAHRE KLOSTER NEUZELLE

08. / 09. Dezember
25. NEUZELLER MÄRCHENWEIHNACHT
Im und am Kloster Neuzelle

Tickets für die eintrittspflichtigen Veranstaltungen sind online sowie an allen VVK-Kassen von Reservix-Ticketshop und vor Ort in der Besucherinformation Neuzelle erhältlich.

 

Besucherinfo

Öffnungszeiten

Besucherinformation

April bis Oktober
November bis März

10 – 18 Uhr
10 – 16 Uhr

Museen *

Kreuzgang und Klostermuseum |
Museum Himmlisches Theater

April bis Oktober
November bis März

10 – 18 Uhr
10 – 16 Uhr

Kirchen **

Stiftskirche St. Marien

Mai bis Oktober
November bis April ***

11 – 16 Uhr
11 – 12.15 + 13.15 – 16 Uhr

Evangelische Kirche zum Heiligen Kreuz

Mai bis Oktober
November bis April

11 – 16 Uhr
11 – 15 Uhr

Klostergarten

Mai bis Oktober
November bis April

10 – 20 Uhr
10 – 16 Uhr

* Einlass bis eine halbe Stunde vor Schließung.

** Keine Besichtigung während der Gottesdienst- und Andachtszeiten sowie an Karfreitag, Karsamstag (30./31.03.) und Heiligabend und Silvester (24./31.12.)

*** Geänderte Öffnungszeiten 25.12. – 06.01.: 11 – 12 + 14 – 15.30 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene

Ermäßigt *

Familien

Gruppen ab 15 Pers.

Kreuzgang und Klostermuseum

4,00 EUR

3,00 EUR

8,00 EUR

3,00 EUR

Museum Himmlisches Theater

5,00 EUR

4,00 EUR

8,00 EUR

4,00 EUR

Kreuzgang und Klostermuseum + Museum Himmlisches Theater

8,00 EUR

6,00 EUR

14,00 EUR

6,00 EUR

* Schüler, Studenten und Personen, die Transferleistungen erhalten.
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre
Alle Preise verstehen sich pro Person (außer Familien) und inkl. MwSt.

Führungen

Unser Führungsangebot bietet interessante Einblicke in die Geschichte und Bedeutung, in Architektur und Kunst des Klosters Neuzelle. Der etwa zweistündige Rundgang „Das barocke Kloster“ führt durch die katholische Stiftskirche St. Marien, die Evangelische Kirche zum Heiligen Kreuz, den Klostergarten und das Museum Himmlisches Theater. In etwa einer Stunde kann der Rundgang „Von der Gotik zum Barock“ erlebt werden, der den spätgotischen Kreuzgang, die katholische Stiftskirche St. Marien und den Klostergarten erläutert.

Jeweils an Samstagen und Sonntagen finden Klosterführungen auch für Einzelpersonen statt. Sie beginnen in der Regel um 14.00 Uhr.

Anmeldung und weitere Informationen über die Besucherinformation Neuzelle.

 

Anreise

Info und Wegbeschreibung

MIT DEM AUTO

Aus Richtung Berlin:
A 10 Richtung Frankfurt (Oder), Abfahrt Müllrose (Beschilderung folgen)
oder Frankfurt (Oder) Mitte, Richtung Eisenhüttenstadt-Guben B 112

Aus Richtung Cottbus:
B 97 Richtung Guben, B 112 Richtung Eisenhüttenstadt

Aus Richtung Beeskow:
B 246 bis Eisenhüttenstadt, B 112 Richtung Guben

MIT DER BAHN

Aus Richtung Berlin:
RE 1 bis Frankfurt (Oder), RB 11 bis Neuzelle

Aus Richtung Cottbus:
RB 11 bis Neuzelle

MIT DEM FAHRRAD

Oder-Neiße-Radweg: Abfahrt Neuzelle 3 km

 

Service

Besucherinformation Neuzelle

Stiftsplatz 7
15898 Neuzelle
Telefon +49 33652 6102
Telefax +49 33652 8077
E-Mail tourismus@neuzelle.de

 

Serviceangebote

Anmeldung und Informationen zu Führungen
Konzertkartenverkauf
Zimmervermittlung (gebührenfrei)
Vermittlung von Gaststätten
Fahrradvermietung
Angebote für Gruppen
Verkauf von Rad- und Wanderkarten
Informationsmaterialen zur Region und regionale Produkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!  

 

Unsere Partner

Wir bedanken uns für die Unterstützung

 

SPONSOREN

 

            

 

GEFÖRDERT DURCH

 

 

 

TOURISTISCHE PARTNER

 

 

MEDIENPARTNER